Räucherwerk

 

Botschaft an den Himmel

 

 

 

 

Räucherungen sind in vielen Kulturen elementarer Bestandteil eines ganzheitlichen Ansatzes. Auch in unserem Kulturkreis erwacht wieder zunehmend das Interesse um das Wissen und die vielen verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten des Rauches.

Das Räuchern hat bereits eine Jahrtausende alte Tradition. Es gehörte in jede Kultur und diente in erster Linie sakralen Zwecken. Durch den Rauch sollten Gebete zum Göttlichen getragen werden. Räucherungen mit ausgewählten Kräutern, Wurzeln, Samen und Harzen gehörten zu den Gaben an die feinstoffliche Welt.

Der Duft wirkt auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. Der Rauch klärt, reinigt und desinfiziert, stärkt und schützt, entspannt und inspiriert.

 

 

Anlässe zum Räuchern können sein:

  • zum atmosphärischen Reinigen
  • zum Schutz von z.B. Haus und Hof, Wohnungen, Therapie-/Seminarräumen
  • zum Desinfizieren z.B. von Krankenzimmern
  • in der Heilkunde z.B. bei Atemwegserkrankungen, Rheuma
  • zur Traumerinnerung (erhöht die Wahrnehmungsfähigkeit)
  • zur Entspannung z.B. bei Stress, Prüfungen und Schlafstörungen
  • für innere Kraft und zum Mut finden
  • für die Sinnlichkeit
  • für Kreativität und Vision
  • zu Übergängen, Ritualen, Festen z.B. bei Geburt, Hochzeit und Tod

 

 Räucherbündel Schutz und atmosphärische Reinigung: 10,50 €

 

In meinem Garten baue ich Kräuter für Räucherbündel an. Die Bündel eignen sich besonders

zum Räuchern im Freien sowie zum atmosphärischen Reinigen von Häusern, Ställen, Wohn-, Therapie- und Seminarräumen, Kranken- und Sterbezimmern. Bei einem Umzug in eine neue Wohnung, in Zeiten der inneren und äußeren Erneuerung, bei erhöhter Konzentration und bei emotionalem Stress sowie zu Jahreskreisfesten wie zum Beispiel in den Rauhnächten unterstützt der Rauch.

 

Alle Kräuter stammen aus biologischen Anbau.

Im Bündel enthalten sind verschiedene Salbeiarten, Steppenbeifuß, Beifuß, Lavendel- und Rosenblüten, Kiefernharz und Wacholderbeeren.

 

Das Bündel wird zur Anwendung an der Spitze angezündet. Wenn die Kräuter einen Glutkern entwickelt haben, wird die Flamme wieder ausgepustet, so dass das Bündel glimmt und damit Rauch entwickelt.